Studierendenclub der Fachhochschule Potsdam, Haus 17 – Sanierung 2016/2017

  • Bauherr
    Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen (BLB)
    Realisierung
    2017
    Leistung
    alle Leistungen gem. HOAI §34
    BGF
    1.540 m²
    BRI
    5.410 m³
  • Das Gebäude „Haus 17“ ist eines von 6 Altbauten auf dem Campus der FH-Potsdam, welche 1991 im nördlich gelegenen Stadtteils Bornstedt gegründet wurde. Die Bestandsbauten sind Teil der ehemaligen Adolf-Hitler-Kaserne, mit typischen Bauten aus der NS-Zeit. Durch zahlreiche Neubauten in den vergangenen Jahren hat sich die junge Fachhochschule zu einem modernen Hochschulstandort entwickelt.

    Haus 17 nimmt auf dem Gelände eine Sonderstellung ein. Das eingeschossige schlichte ehemalige Stallgebäude der Kaserne drohte mehrfach abgebrochen zu werden. Studenten haben es jedoch okkupiert und ihren Studentenclub dort eingerichtet.

    Da aufgrund gravierender Mängel an Bausubstanz und Brandschutz eine Nutzung langfristig nicht hinnehmbar war, erfolgte zwischen 2015 – 2017 eine umfassende Instandsetzung des Hauses.
    Ziel der Planung war, einen Spagat zu schaffen zwischen der Erfüllung aller baurechtlichen Anforderungen und Erhalt des von den Studenten geschaffenen „ruppigen Charmes“, der die Raumatmosphäre prägte. So erfolgte die Instandsetzung behutsam und substanzschonend.
    Das Gebäude erfüllt heute alle Anforderungen an den Brandschutz, Barrierefreiheit und den Wärmeschutz (EnEV 2016) und bietet den Studenten erneut Raum für eine selbstbestimmte Aneignung.

  • Elisabeth Rüthnick
    Britta Hohmann
    Matthias Rümmele
    Frank Anacker

    Fotografen: Tomek Kwiatosz

 

CASINO FACHHOCHSCHULE POTSDAM

Standort
Kiepenheuerallee 5, 14469 Potsdam