HEINRICH-MANN-ALLEE HAUS 7, Grundinstandsetzung, Modernisierung und Umbau, 2013-2015

  • Bauherr
    Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen (BLB)
    Realisierung
    2013-2015
    Leistung
    LP 2-8 § 34 HOAI
    BGF
    930 m²
    Baukosten
    2,4 Mio. €
  • Grundinstandsetzung, Modernisierung und Umbau von Haus 7 zur Nutzung durch das Bundespolizeipräsidium.

    Das Gebäude gehört zur Ursprungsbebauung einer Ende des 19. Jahrhunderts in Pavillonbauweise errichteten Klinikanlage für an Epilepsie leidende Menschen. Die historischen 2 bis 3geschossigen Baukörper liegen locker verstreut in einem mit altem Baumbestand parkähnlich angelegtem Freiraum.
    Das aus einem Souterrain, Hochparterre, einem Obergeschoss sowie einem aufgrund seiner geringen Höhe nicht ausbaufähigem Dach bestehende Haus 7, stand viele Jahre leer und befand sich in einem entsprechend stark sanierungsbedürftigem Zustand. Neben der Realisierung eines zeitgemäßen Bürostandards umfasste die Baumaßnahme die denkmalgerechte Sanierung der Gebäudehülle, die Erneuerung aller technischen Anlagen, die Umsetzung vom Nutzer geforderter hoher Sicherheitsanforderungen, die Herstellung der Barrierefreiheit sowie die Ertüchtigung des Brandschutzes und des energetischen Standards (EnEV 2009).

    Die unter verwitterten Putzschichten hervortretende historische Fassade aus roten und gelben Ziegeln konnte freigelegt, ergänzt und wieder hergerichtet werden. Das neue alte Erscheinungsbild trägt dazu bei, dem historischen Bauensemble ein weiteres Stück seiner historischen Identität zurück zu geben.

  • Elisabeth Rüthnick
    Britta Hohmann
    Sabine Hadrossek
    Sylvia Wallau

    Fotograf:
    Kevin Fuchs, Berlin

     


BUNDESPOLIZEIPRÄSIDIUM

Standort
Heinrich-Mann-Allee 103, 14473 Potsdam