Alte Post Neukölln, Berlin, denkmalfachliche Begleitung, 2018-2019

  • Die Sanierung, Erweiterung und den Umbau des ehemaligen Postamtes von
    Berlin Neukölln unterliegt der besonderen Beachtung der örtlichen Denkmalpflege.
    Um die Gewährleistung denkmalrechtlicher Belange bei der Umsetzung des geplanten
    Vorhabens zu sichern, wurde Elisabeth Rüthnick von Rüthnick Architekten als denkmalfachlich qualifizierte Verantwortliche beauftragt. Es handelt sich hierbei um eine Auflage der unteren Denkmalschutzbehörde.

    In der alten Post Neukölln sollen Retail- und Büroflächen entstehen. Der Bau aus dem Jahre 1906, zwischen Rathaus Neukölln und Amtsgericht, bildet die historische Mitte des Berliner Stadtteils Neukölln. Zu Beginn der 1980er Jahre wurde das Gebäude bereits saniert und für den modernen Postbetrieb umgebaut und durch einen hofseitigen Anbau erweitert. Eingriffe in den Grundriss, beispielsweise die Montage von Rolltreppen, abgehängte Decken und eine Laderampe, stellen die Planer heute vor besondere Herausforderungen. Denn auch die baulichen Änderungen aus den 80er Jahren stehen unter Denkmalschutz. 2003 zog die Post aus und seitdem stand das Gebäude leer.

    2017 wurde die Baugenehmigung erteilt. Nutzungsänderungen und denkmalpflegerische Besonderheiten stellen besondere Ansprüche an das Bauvorhaben.
    Eine außenstehende und erfahrene Person am gemeinsamen Tisch der Bauherren, Planer und der unteren Denkmalschutzbehörde als Beraterin zu haben, vereinfacht den Bauprozess erheblich.
    Elisabeth Rüthnick tritt als neutrale Person auf und ermittelt mit den Parteien gemeinsam die besten Lösungen, und das mit Erfolg!

 

 

ALTE POST NEUKÖLLN

Standort
Karl-Marx-Straße 97, 12043 Berlin